[a mit kringel]

elche sind das neue sylt

Brerlin

Von weitem sahst du lang und groß aus, bei näherem Hinsehen warst du aber doch kleiner als ich vorher dachte. Drei Jahre brutto bzw. zweieinhalb Jahre netto habe ich mit dir verbracht. Oft warst du eher ruhig, manchmal aber chaotisch und laut, aber nur ein bisschen. Vor allem Samstags, wenn du dir das Gesicht grün-weiß bemalt hast, kamst du plötzlich aus dir heraus. Du hast dich nie besonders großstädtisch gegeben, aber ich mochte diese Bescheidenheit eh viel lieber als das versnobbte Getue anderer.

IMG_1906klein

Dass ich dich jetzt verlasse, hat nichts mit dir zu tun. Es ist vielmehr ein Experiment.  Komm ich auch mit einer großen aus, einer die an vielen Ecken und Enden stinkt und dreckig ist, außerdem laut, chaotisch und längst nicht so schön – mit einer, die Berlin heißt?

Ich hoffe aber, wir bleiben Freunde, Bremen.

Advertisements

Einsortiert unter:Das Alltägliche

One Response

  1. […] nicht an allgemeiner Faulheit, sondern am Studienabschluss und den Wirren des Umzugs*. Ähnlich wie drüben beim a mit dem Kringel heißt es jetzt auch hier: Ich bin ein Berliner, aber kein Donut. Neue Uni, neue Stadt, neue […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

å auf twitter

%d Bloggern gefällt das: