[a mit kringel]

elche sind das neue sylt

geschlecht geht gut

worauf man/frau in schweden besonders abfährt, ist die ausführlichste betrachtung eines jeden aspekts umgefallener säcke und säckinnen reis unter gender-gesichtspunkten und -gesichtspunktinnen. auswirkungen davon lassen sich überall beobachten.

gender2

man/frau ist auf gleichberechtigung aus. deshalb gibt es auf der ikea-herrentoilette auch einen wickeltisch. deshalb hat auch das schwedische parlament einen frauenanteil von 47,3 prozent. und deswegen ist der ombudsman für gleichberechtigung eine frau (die aber ein bisschen wie ein mann aussieht) und man kann davon ausgehen, dass es, wenn der ombudsman ombudskvinna heißen würde, ein mann wäre (der ein bisschen wie eine frau aussehen würde).

vor allem die uni hat sich der ausführlichen durchleuchtung der konstruktion des sozialen geschlechts verschrieben, indem sich im prinzip jeder kurs genderaspekte auf die to-do-liste schreibt und entsprechend abarbeitet. bei etwaigem desinteresse auf studentenseite bleibt dann nur noch die flucht auf die in der uni obligatorischen unisex-toiletten. geschlechtertrennung auf der toilette ist ja sowas von mittelalter.

natürlich ist schweden nicht die gleichberechtigungssüßwarenabteilung, denn auch hier verdienen frauen im schnitt weniger als männer, hohe position in unternehmen werden auch hier vorzugsweise von männern ausgefüllt und der nachname eines riesigen anteils der schwedischen bevölkerung endet auf -son und nur ein klitzekleiner auf -dotter.

deshalb gibt es die jämo, die schwedische gleichstellungsbehörde. diese kümmert sich um die gleichberechtigung im arbeitsleben, an hochschulen, im schulwesen und in anderen relevanten bereichen. und so entschied die jämo etwa, dass es in schwedischen apotheken neben dem bereits angebotenen sexspielzeug für frauen auch entsprechende angebote für männer geben müsse.

dieser gleichberechtigungsdrang führt allerdings auch zu solch großartigen ideen, sich über tanzschulen zu beschweren, die frauen davon ausschließen, im paartanz die führung zu übernehmen.

„Die Beschwerde wurde von Jämo umgehend bearbeitet – und zurückgewiesen, berichtet das „Svenska Dagbladet“: Die Traditionstanzschule Mälarsalen habe durchaus das Recht, in ihren Kursen festzulegen, dass der Mann zu führen habe. Dieses sei in den Regeln der klassischen Standardtänze fest verankert und stelle keine Diskriminierung dar – insbesondere, da die Kurse Männern wie Frauen offen stünden, erklärte die Behörde.“

(tagesschau.de)

Advertisements

Einsortiert unter:Das Erasmus

One Response

  1. […] nicht zu verwechseln mit der Renter-Partei-Deutschland (Liste 31). Dafür, dass man hier streng auf Genderaspekte geachtet hat, tauchen neben Siegfried, Klaus und drei Bernds erstaunliche… Moment, kurz […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

å auf twitter

%d Bloggern gefällt das: